Turnen in der SG Enkheim

Für die SGE war es ein Rekordergebnis und somit ein Beweis für die erfolgreiche Schüler und Jugendarbeit: Gleich zwölf Athleten zwischen 12 und 23 Jahren hatten sich Anfang Juli bei den "Hessischen" in Gründau für die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften 2004 in Essen qualifiziert. Aufgrund einer Oberschenkelverletzung konnte der 14jährige Sascha Wilhelm sein Startrecht leider nicht wahrnehmen; krankheitsbedingt musste auch die zwei Jahre ältere Leichtathletin Hannah Eckhoff passen.

  • 5
  • 4
  • 2

Gleich zwei Enkheimer hatten sich für das große Teilnehmerfeld im Jahn - 6-Kampf qualifiziert. Der achtzehnjährige Christian Stolzki sprintete nach für ihn ordentlichen Turnleistungen stark über die 100 m (12,3); eine persönliche Bestleistung über 100m Kraul (1:15,3min) sicherte ihm Rang 13.
Erstmals dabei bei den "Deutschen" war der 13jährige Marc Borst. Er glänzte im Boden - und Barrenturnen (8,10) und ließ seinen erwartet schwächeren leichtathletischen Disziplinen Lauf und Kugelstoß eine Bestzeit über 50m Kraul folgen. Nur sein zweiter, nicht so gelungener Sprung vom 1m Brett stand einer besseren Platzierung als Rang 30 im Weg.
Der sechzehnjährige Kai Kirbs startete im Deutschen - 6 - Kampf (3x Turnen, 3x Leichtathletik). Er zeigte drei gelungene Übungen im Turnen am Reck, am Barren und am Boden (8,40 Punkte). Schwächeren Leistungen im 100m Lauf und im Weitsprung ließ Kai eine Bestleistung im Kugelstoß (10,66m) folgen; dies sicherte ihm letztlich Rang 26.
Im leichtathletischen Fünfkampf starteten Max Schmidt und Raphael Gabel für die SG Enkheim. Max und Raphael konnten in der Klasse M17/18 ihre Qualifikationspunktzahl in etwa bestätigen und erreichten die Plätze 14 und 23. Ihre stärksten Leistungen erreichten sie im Schleuderballwurf (48,40m und 49,58m). Corinna Völker erwies sich in der Frauenhauptklasse als stabile Mehrkämpferin. Einziger Schwachpunkt war in diesem Jahr ihr Weitsprung; durch starke 40,60m im Schleuderball landete sie schließlich auf Rang 14.

Am zweiten Tag der Deutschen Mehrkampfmeisterschaften starteten vier Athletinnen der SG Enkheim im Leichtathletischen Fünfkampf. Die jüngsten Teilnehmerinnen, Lucie Friedauer und Laura Kieweg starteten in der Klasse W12; Laura verbesserte sich gegenüber den "Hessischen" im Schleuderballwurf und im Sprint und belegte einen guten 26. Platz. Die Hessische Vizemeisterin Lucie Friedauer konnte sich nach couragiertem 1000m Lauf (3:39,1) bis auf Rang 12 nach vorne schieben.
Zwei Altersklassen (W15/16) höher starteten Gerlinde Utsch und Natalie Gaspers.  Nach zufrieden stellenden Leistungen im Kugelstoß und im Sprint, erreichte Gerlinde im Schleuderballwurf eine neue persönliche Bestleistung (36,30m). Leider lief es im Weitsprung nicht nach ihren Vorstellungen, doch durch einen guten 1000m Lauf erreichte sie im überaus starken Teilnehmerfeld Rang 30.  Für Natalie waren es die ersten "Deutschen". Sie erreichte in allen fünf Disziplinen ein für sie zufrieden stellendes Leistungsniveau und freute sich nach den von ihr ungeliebten 1000m über Rang 36.

Auch wenn es in diesem Jahr für die Sportler der SG Enkheim nicht zu einer Top 10 Platzierung reichte, zeigte sich das Trainerteam der SG dennoch zufrieden. Das alle angetretenen Sportler ihre persönliche Leistung gebracht haben und sich dadurch fast durchweg in der vorderen Hälfte des Teilnehmerfeldes behaupten konnten, ist auch ein schönes Ergebnis. Und vielleicht gelingt der "Ausreisser" nach oben ja bei den nächsten "Deutschen"  -  in 2005 schon im Mai (im Rahmen des Deutschen Turnfests). . .