In den vergangenen 25 Jahren hat sich der Gesundheitssport innerhalb der SG Enkheim zu einer der tragenden Säulen entwickelt. Frei nach dem Motto:  „Sport ist im Verein am schönsten!“ gelang dies, obwohl der Markt der privaten und kommerziellen Dienstleister ständig sich ausweitete. Nicht alle neuartigen Strömungen wurden dabei aufgegriffen; hierzu reichten weder die Kapazitäten bei den Übungsleitern noch bei den verfügbaren Hallenzeiten aus.

Angebote

Herzsport

Seniorensport

Gymnastik am Vormittag

Leicht mobiler (Kinder und Jugendliche)


 

Herzsport

Die Herzsportgruppe der SG Enkheim wurde im Herbst 1989 gegründet. Aus anfänglich 10 Sportlern wurden mittlerweile über 40 beiderlei Geschlechter, die in zwei Gruppen aufgeteilt wurden. Ihnen allen gemeinsam ist ein Problem mit dem „Motor“ ihres Körpers – sei es nach einem Infarkt, Bypass oder anderen Herzproblemen. Seit Beginn wird die Herzsportgruppe von Olaf Kirbs angeleitet; Uwe Thürmer begleitet diese Gruppe seit nunmehr 17 Jahren als Praktischer Arzt.

Dieses Angebot ist DBS-geprüft und als Rehasportgruppe anerkannt und zertifiziert:

Seniorensport

Ebenfalls unter Anleitung von Olaf Kirbs wird seit 1989 in der SG Enkheim „Sport für Ältere“ betrieben. Lassen wir ein Gruppenmitglied kurz die Aktivitäten dieser Gruppe beschreiben: „Vormittags um 9.15 bis 10.15 Uhr treffen sich jeden Mittwoch im Volkshaus sportlich gesinnte Menschen, die nicht mehr im Berufsleben stehen oder nicht durch andere Pflichten gebunden sind. Sie treiben keinen Leistungssport mehr, möchten aber ihren Körper beweglich erhalten. Dafür bietet die Gymnastik eine gute Lösung.

Die Übungen beginnen üblicherweise mit mäßigem bis flotten Schreiten, das mit passenden Bewegungen begleitet wird. Im großen Kreis folgen Übungen im Stand mit oder ohne einfache Geräte. Dazu gehören spielerische Varianten mit Partnern oder in kleinen Gruppen. Den Abschluss bilden Übungen auf der Matte. Wer hier glaubt, nun geht es ans Ausruhen, und wer meint, dass seine Bauch- und Rückenmuskulatur in gutem Zustand ist, merkt sehr bald, dass hier noch einiges zu tun ist.

Streck- und Dehnungsübungen stehen überhaupt im Vordergrund, und es werden auch Muskeln erreicht, die im grauen Alltag nicht gefordert werden. Am Ende der Übungsstunde fühlt man sich gelockert, und man geht zufriedener, als man gekommen ist. Man dürfte sogar darüber nachdenken: So etwas Gutes könnte man sich mehr als einmal in der Woche antun.“

Gymnastik am Vormittag

1986 gegründet und seit 1988 von Olaf Kirbs geleitet, treffen sich Frauen mittleren Alters regelmäßig zur Gymnastik am Vormittag im Volkshaus Enkheim. Neben vielfältigen gymnastischen Übungen kommt hier der Spieltrieb hinzu. Das Engagement einiger Frauen bei Ball- und Staffelspielen brachte den Übungsleiter so manches Mal dazu, von den „Wilden Mädels“ zu sprechen  -  auch wenn mittlerweile alle dem Mädchenalter deutlich entrückt sind...

Leicht mobiler: Prävention von Übergewicht von Kindern und Jugendlichen

Bewegung ist ein Grundbedürfnis von Kindern und für ihre gesunde Entwicklung unerlässlich. Es ist bekannt, dass das Bewegungsverhalten nicht nur die motorische- und körperliche Entwicklung von Kindern beeinflusst, sondern auch die emotional-psychische-, die soziale- sowie die Wahrnehmungsentwicklung. Selbst die geistige Entwicklung vollzieht sich im Kindesalter hauptsächlich über Bewegungs- und Wahrnehmungsprozesse.

In unserer kurzlebigen, von Alltagsstress geprägten Zeit werden die Bewegungsmöglichkeiten im Alltag unserer Kinder leider immer weniger – mit weitreichenden Folgen: Übergewicht, Haltungsschwächen und -schäden, Herz-Kreislauf Erkrankungen, psychosozialen Verhaltensauffälligkeiten sowie muskuläre Schwächen und Koordinationsprobleme sind nur einige der Probleme, die mit Bewegungsmangel in Verbindung gebracht werden.

Mit dem Programm Leicht Mobiler stellt sich die SG Enkheim dieser gesellschaftlichen Herausforderung:
Unter fachkundiger Anleitung von Sportwissenschaftlern gewinnen übergewichtige und bewegungseingeschränkte Kinder Spaß an der Bewegung, ohne von anderen („besseren“) demotiviert zu werden. Angepasst an ihre individuelle Leistungsfähigkeit erleben die Kinder ohne Zwang Bewegung und Sport, in Form von Bewegungsspielen, Kletterparcours mit Turnhallengeräten, geeigneten Sportarten (z. B. Trampolinturnen) u.v.m..

Der erste Baustein des Konzepts, besteht aus einem zehnwöchigen Kurs mit einer Bewegungsstunde pro Woche. Jede/r Teilnehmer/in erhält nach Beendigung des Kurses eine Teilnahmebestätigung, mit der man die Kursgebühr von 90,- Euro bei der Krankenkasse geltend machen kann (bitte im Vorfeld mit der jeweiligen Kasse klären).
Leicht Mobiler schließt sich als permanentes Angebot an den Kurs an. Es entstehen keine Teilnahmegebühren, die Kinder werden Mitglied der SG Enkheim und können somit auch alle anderen Vereinsangebote wahrnehmen.